SWR Kammerkonzert Stuttgart 2

ZELENKA•BACH•GUBAIDULINA•SIMA•STRAWINSKY  

Schlossplatz
70173 Stuttgart

Tickets from €18.00
Concessions available

Event organiser: SWR Media Services GmbH, SWR Service, Hans-Bredow-Str. 9, 76530 Baden-Baden, Deutschland

Tickets


Event info

JAN DISMAS ZELENKA
Sonate für Violine, Oboe, Fagott und Basso continuo Nr. 3 B-Dur ZWV 181
JOHANN SEBASTIAN BACH
Fuge cis-Moll BWV 849 aus dem Wohltemperierten Klavier
(Fassung für Violine, Oboe, Fagott, Kontrabass und Cembalo von A. C. Dorn)
SOFIA GUBAIDULINA
"So sei es" für Violine, Kontrabass, Schlagzeug und Klavier
LIBOR SIMA
Trio d‘anches für Oboe, Klarinette und Fagott (Uraufführung)
IGOR STRAWINSKY
Oktett für Blasinstrumente

Anne Romeis, Flöte · Michael Rosenberg und Anne Angerer, Oboe ·Sebastian Manz, Klarinette · Libor Sima, Angela Bergmann und Eduardo Calzada, Fagott ·Jorge Becker und Christof Skupin, Trompete · Tobias Burgelin und Harald Matjaschitz, Posaune ·Jing Wen, Violine · Arvid Christoph Dorn, Kontrabass · Franz Bach, Schlagzeug ·Olga Zheltikova, Cembalo und Klavier

Barockmusik und moderne Musik, die sich auf ältere bezieht, treffen hier aufeinander. Der experimentierfreudige Böhme Jan Dismas Zelenka, Hofkomponist und Kirchen-Compositeur am Dresdner Hof, und sein Leipziger Kollege, der Thomaskantor, treten in ihren Werken als markante Einzelerscheinungen ihrer Zeit hervor. Ausgerechnet dem wilden Russen Strawinsky war es vorbehalten, den modernen Neoklassizismus mit seinem Oktett von 1922/1923 einzuleiten. In Sofia Gubaidulinas 2013 komponiertem Werk „So sei es“ werden die rhetorischen Qualitäten der Barockmusik zu einem großen „in memoriam“ für ihren Kollegen und Freund Viktor Suslin. Libor Sima, Solofagottist des SWR Symphonieorchesters und erfolgreicher Komponist, steuert mit einem Bläsertrio eine Uraufführung bei.

Location

Neues Schloss Stuttgart
Schlossplatz
70173 Stuttgart
Germany
Plan route
Image of the venue

Kaum ein Bauwerk ist beeindruckender als das Neue Schloss in Stuttgart. Die barocke Anlage aus dem 18. Jahrhundert ist mit ihrer wunderschönen Parkanlage der Mittelpunkt der Landeshauptstadt. Bei einer der zahlreichen Veranstaltungen im Schloss können Besucher auf den Spuren von Fürsten und Herzögen wandeln.

Stuttgart hatte bereits ein Schloss, aber das war dem jungen Herzog Carl Eugen von Württemberg nicht prunkvoll genug. Er drohte, seinen Hof nach Ludwigsburg zu verlegen, wenn man seinem Wunsch nach einer standesgemäßen Residenz nicht nachkäme. Diese Drohung hatte Erfolg: Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau des Neuen Schlosses begonnen. Mit seinem dreiseitigen Grundriss erinnert es an das französische Versailles und auch die Gartenanlagen stehen dem in nichts nach. Heute können Stuttgarts Besucher sich am Anblick des Schlosses erfreuen oder bei einer Führung in die Geschichte eintauchen.

Das Neue Schloss ist direkt in der Innenstadt gelegen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln daher gut zu erreichen. Besucher mit dem Auto sollten die verfügbaren Parkhäuser nutzen.